1

Cloud Computing

 Was bedeutet, und woher kommt der Begriff „Cloud Computing“? Wo finde ich „Cloud Computing“ im Alltag? Welche Arten von „Cloud Computing“ gibt es? Warum sollte ich mich mit „Cloud Computing“ beschäftigen? Wer bietet „Cloud Computing“ zugeschnitten auf meine persönlichen Bedürfnisse an?

Mit allen Antworten auf diese Fragen beschäftigt sich dieser Artikel.

Was bedeutet, und woher kommt der Begriff „Cloud Computing“?
Cloud Computing dient mit einer Plattform die dem Nutzer ermöglicht, Programme und Dateien (falls gewünscht) weltweit durch einen 24/7-Zugriff, sicher abzurufen und zu verwenden.
Der englische Begriff „cloud“ steht für den deutschen Begriff „Wolke“. Dieser Begriff wurde gewählt, da für Nutzer dieses Systems meist unklar ist, wo sich die Programme und Dienste die sie in Anspruch nehmen, befinden. Die Dienste und Programme sind somit von einer undurchsichtigen „Wolke“ verdeckt. Der Zugriff erfolgt dabei über ein bereitgestelltes Netzwerk. Dabei handelt es sich zwar meistens um das Internet, aber auch ein Intranet kann als Zugriffsplattform verwendet werden.
Bilder Upload

 

Wo finde ich „Cloud Computing“ im Alltag?
Cloud Computing wird schon lange von mehreren bekannten Firmen eingesetzt. Beispielsweise Facebook, Dropbox oder Gmail bieten ihre Dienste als Cloud Computing an. Denn Nutzer können auf die angebotenen Leistungen weltweit zugreifen und wissen meist gar nicht, wo die Dateien und Programme sich eigentlich befinden.

Warum sollte ich mich mit „Cloud Computing“ beschäftigen?
Cloud Computing bietet die Lösung mehrerer Probleme. So könnte es zum Beispiel sein, dass sich verschiedene Mitarbeiter auf Grund von Schichtdiensten die sich überlappen oder durch grundverschiedene Arbeitszeiten, oft auf unterschiedlichen PCs anmelden, und somit Programme und Dateien fehlen. Cloud Computing löst dieses Problem, da jeder Rechner auf einen Server zugreift, auf dem die Dateien und Programme liegen. Auch ein gemeinsames Arbeiten an einem Projekt kann durch Cloud Computing verbessert werden. So können Projektmitarbeiter gemeinsam auf einer Cloud (Server) arbeiten, und somit deutlich effektiver sein, da keine Daten hin- und her geschickt und ausgetauscht werden müssen. Auch Mitarbeiter die viel unterwegs sind, können durch Cloud Computing effizienter arbeiten. Denn dadurch werden beispielsweise Mails dauerhaft synchronisiert und man spart sich den ständigen Griff zum USB-Stick.

Die Einstellung neuer Mitarbeiter ist dank Cloud Computing auch kein Problem mehr. Denn neue Benutzer lassen sich ohne Probleme und ganz einfach in die Cloud Anbieten, sodass keine größeren Installationsaufwände getätigt werden müssen. Außerdem erreicht man durch Cloud Computing eine Kostenreduzierung, da zum Einen die hohen Investitionen in IT-Hardware und Software wegfallen, und zum anderen auch nur das bezahlt wird, was auch tatsächlich genutzt wird.

Es erfolgt somit eine deutliche Entlastung des Unternehmens, sodass sich dieses auf sein Kerngeschäft konzentrieren kann.

Wer bietet „Cloud Computing“ zugeschnitten auf meine persönlichen Bedürfnisse an?
Netzorange hat es sich neben anderen Anbietern zur Aufgabe gemacht, Cloud Computing zugeschnitten auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Kunden anzubieten. Dabei wird für jeden Kunden ein eigenes Konzept ausgearbeitet, sodass die optimale Lösung für dessen Cloud ausgearbeitet werden kann.
Für weitere Informationen hierzu, siehe: www.netzorange.de/it-dienstleistungen/cloud-computing/
 

Für Anregungen, Fragen und Kritik stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

Viele Grüße
Luca Schmalzing

Abgelegt unter: Allgemein

Letzte Artikel

Bookmarke uns!

Ein Kommentar zu "Cloud Computing"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 IT-Dienstleistungen. All rights reserved. XHTML / CSS Valid.